Gen

Da die ältesten unter dieser aufstrebenden Generation in diesem Jahr gerade 22 Jahre alt werden und die meisten noch im Teenageralter oder jünger sind, haben wir zunächst gezögert, ihnen einen Namen zu geben – Generation Z, die iGeneration und Homelanders waren einige frühe Kandidaten. (In unserem ersten eingehenden Blick auf diese Generation haben wir den Begriff “Post-Millennials” als Platzhalter verwendet.) Aber im vergangenen Jahr hat Gen Z in der Populärkultur und im Journalismus Einzug gemacht. Quellen, die von Merriam-Webster und Oxford bis zum Urban Dictionary reichen, enthalten jetzt diesen Namen für die Generation, die Millennials folgt, und Google Trends Daten zeigen, dass “Generation Z” andere Namen bei der Suche nach Informationen bei weitem übertrifft. Zwar gibt es keinen wissenschaftlichen Prozess, um zu entscheiden, wann ein Name festgefahren ist, aber der Schwung liegt eindeutig hinter Gen Z. In diesem Fortschritt ist das Einzigartige für die Generation Z, dass alle oben genannten von Anfang an Teil ihres Lebens waren. Das iPhone startete 2007, als die ältesten Gen Zers 10 Jahre alt waren. Zu der Zeit, als sie in ihrer Jugend waren, war das primäre Mittel, mit dem junge Amerikaner mit dem Web verbunden waren, über mobile Geräte, WiFi und Mobilfunkdienste mit hoher Bandbreite. Social Media, ständige Konnektivität und On-Demand-Unterhaltung und Kommunikation sind Innovationen Millennials angepasst, wie sie alt wurden. Für diejenigen, die nach 1996 geboren wurden, werden diese weitgehend angenommen. Technologie, insbesondere die rasante Entwicklung der Art und Weise, wie Menschen kommunizieren und interagieren, ist eine weitere generationenbildende Überlegung. Baby Boomers wuchs auf, als das Fernsehen dramatisch expandierte und ihren Lebensstil und ihre Verbindung zur Welt grundlegend veränderte. Die Generation X wuchs auf, als die Computerrevolution Einzug hielt und die Millennials während der Internetexplosion erwachsen wurden.

Generationen-Cutoff-Punkte sind keine exakte Wissenschaft. Sie sollten in erster Linie als Instrumente betrachtet werden, die die oben beschriebenen Analysen ermöglichen. Aber ihre Grenzen sind nicht willkürlich. Generationen werden oft durch ihre Spanne betrachtet, aber wieder gibt es keine vereinbarte Formel, wie lange diese Spanne sein sollte. Mit 16 Jahren (1981 bis 1996) entspricht unsere Arbeitsdefinition von Millennials in der Altersspanne ihrer vorgängergeneration, der Generation X (geboren zwischen 1965 und 1980). Nach dieser Definition sind beide kürzer als die Spanne der Baby Boomers (19 Jahre) – die einzige Generation, die offiziell vom U.S. Census Bureau benannt wurde, basierend auf dem berühmten Anstieg der Geburten nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 und einem signifikanten Rückgang der Geburtenraten nach 1964. Wird das Frühstück im Balthazar plötzliche Enthüllungen über Millennials und Gen Xers und ihren Geschmack auf Rädern bringen? Entliehen aus dem Französischen -géne, aus dem Altgriechischen –genḗs). Vielleicht einmal, als ich tot war, war meine Dope auf Dinge in gen`ral die einzige wahre Dope. Wir freuen uns darauf, die nächsten Jahre damit zu verbringen, diese Generation zu studieren, wenn sie ins Erwachsenenalter eintritt.

Während dessen werden wir bedenken, dass Generationen eine Linse sind, durch die sie gesellschaftliche Veränderungen verstehen können, und nicht ein Etikett, mit dem Unterschiede zwischen Gruppen zu vereinfachen sind. Während Martha sagt` Gnade Zenobia ist gen`rally pourin` selbst aus einem Glas Portwein. Das Pew Research Center ist nicht das erste, das eine analytische Grenze zwischen den Millennials und der Generation zieht, die ihnen folgt, und viele haben gut begründete Argumente dafür vorgebracht, diese Linie ein paar Jahre früher oder später zu ziehen, als wir es getan haben. Vielleicht wird sich eine klare, einzigartige Abgrenzung ergeben, wenn im Laufe der Jahre mehr Daten gesammelt werden. Wir bleiben offen für eine Neukalibrierung, wenn dies geschieht. Aber mehr als wahrscheinlich werden die historischen, technologischen, verhaltens- und attitudinalen Daten mehr ein Kontinuum über Generationen als eine Schwelle zeigen. Wie in der Vergangenheit bedeutet dies, dass die Unterschiede innerhalb von Generationen genauso groß sein können wie die Unterschiede zwischen den Generationen, und die jüngsten und ältesten in einer gemeinsam definierten Kohorte können sich mit angrenzenden Generationen mehr gemein fühlen als mit der, der sie zugeordnet sind. Dies ist eine Erinnerung daran, dass Generationen selbst von Natur aus unterschiedliche und komplexe Gruppen sind, keine einfachen Karikaturen.

About the author: mirzonni